Zum Hauptinhalt

Nutz deine Chance und werden sogar innerhalb deiner Weiterbildungszeit eine Führungskraft bei Woolworth!

Du überzeugst uns innerhalb deiner Aus- und Weiterbildungszeit durch sehr gute Leistungen und zeigst große Motivationsbereitschaft sowie ausreichend fachliche Kompetenz. Dann folge dem Weg einiger unserer ehemaligen als auch aktuellen Aus- und Weiterzubildenden. Diese haben die Chance wahrgenommen und sind Dank guter Leistung zurzeit als Kaufhausleitung, nach absolvierter Aus- und Weiterbildung, oder als kommissarische Kaufhausleitung, bereits während der Aus- und Weiterbildungszeit, tätig - aber sieh selbst:

Warum haben Sie sich für Woolworth und die Aus- und Weiterbildung zum Handelsfachwirten entschieden?

Ich habe mich für die Ausbildung zur Handelsfachwirtin bei Woolworth entschieden, da der
Einzelhandel viel Abwechslung im Alltag und Herausforderungen bietet. Außerdem ist gerade ein
schnell wachsendes Unternehmen wie Woolworth ein sicherer Arbeitgeber mit guten
Übernahmechancen.
Der Handelsfachwirt selbst ist zudem vielfältig einsetzbar und beschäftigt sich mit einem breiten
Spektrum an Wissensbereichen, von Führung und Pesonalmanagement über Marketing,
Unternehmenssteuerung bis hin zu Warenwirtschaft. Durch diese anspruchsvolle Ausbildung spart
man ebenfalls Zeit, da zwei Abschlüsse in insgesamt drei Jahren absolviert werden.

Welche Aufgaben in der Aus- und Weiterbildung machen Ihnen besonders viel Spaß?

Besonders macht mir die Gestaltung der Verkaufsräume bzw. die Warenpräsentation in den
verschiedenen Warenträgern Spaß. Hierbei muss man sich an gewisse Vorschriften halten, damit alle
Filialen ein möglichst einheitliches Bild ergeben. Gleichzeitig hat man innerhalb der Vorgaben
genügend Spielraum zum Ausprobieren und sein Theoriewissen in der Praxis live zu testen zu
können.

Erläutern Sie kurz Ihren Werdegang innerhalb der Aus- und Weiterbildung und welche weitergehenden Ziele verfolgen Sie?

Ich habe meine Ausbildung im September 2019 in der Filiale in Cloppenburg begonnen. Dort durfte
ich in den ca. zwei Jahren Ausbildungszeit schnell immer mehr wichtige Aufgaben eigenständig
erledigen und mehr Verantwortung übernehmen. Im Oktober 2021 wechselte ich dann erstmals in die
Filiale Oldenburg Wechloy, wo ich nun drei Monate später offiziell zur kommissarischen Filialleitung
ernannt wurde.
Mein Ziel ist es, diese große Chance bestmöglich zu nutzen, um weiter fleißig neue Erfahrungen zu
sammeln und damit eine noch bessere Fachkraft nach der Ausbildung zu werden.

Herr Abdullah erhält von Herrn Troyke die Urkunde zur Ernennung als kommissarischer Kaufhausleiter.

Vollstes Vertrauen

Ahmed Abdullah wird Mitte Januar 25 Jahre alt und befindet sich mitten in der Weiterbildung zum Handelsfachwirt. Trotzdem ist er bereits seit August kommissarischer Kaufhausleiter in Bad Wildungen. Seine Vorgesetzten beweisen mit diesem Schritt Vertrauen in seine Zukunft.

Zwei Wochen. Mehr Zeit brauchte es nicht, um Ahmed Abdullahs Karriere bei Woolworth auf die nächste Stufe zu heben. Mitte Juli führte er mit Bereichsleiter Thomas Hartmann und Claudia Zoche, Abteilungsleiterin Aus- und Weiterbildung ein Entwicklungsgespräch. Darin klärten alle, welche Zukunftswünsche und -aussichten sie für den noch 24-Jährigen haben. Bezirksleiter Nico Troyke hatte ihn zuvor für höhere Aufgaben empfohlen. „Mir fiel auf, dass Herr Abdullah den Willen und auch das Potenzial hat, sich bei Woolworth weiterzuentwickeln“, sagt er.

Am 1. August war es dann offiziell: Ahmed Abdullah übernahm als kommissarischer Kaufhausleiter die Verantwortung für den Standort 1347 im hessischen Bad Wildungen. „Ich habe Woolworth als kompetentes Unternehmen kennen gelernt, dass sich stark für die Förderung des Einzelnen einsetzt“, sagt er. „Und ich bin sehr stolz darauf, dass man mir die Möglichkeit bietet, mich noch während meiner Weiterbildung in einer Führungsposition zu beweisen.“

Verantwortung vom ersten Tag

Verantwortungsvolles Arbeiten lernte er bereits in den ersten Wochen seiner Ausbildung. „Am Anfang war ich in dem Kaufhaus in Korbach eingesetzt. Diese befand sich zu diesem Zeitpunkt mitten im Umbau“, erinnert er sich. „Ich durfte also vom ersten Tag an Gondeln bauen und die Waren nach Leitfaden platzieren.“ Nur eine Woche später half er in Eschwege aus, da dort wegen eines mehrtägigen Musikfestivals tatkräftige Unterstützung benötigt wurde. Kurz darauf machte er in Bad Hersfeld seine ersten praktischen Erfahrungen in Sachen Neueröffnung.

Das hohe Lerntempo hält Ahmed Abdullah bis heute bei. Seit zweieinhalb Jahren macht er seine Weiterbildung zum Handelsfachwirt, die er voraussichtlich im kommenden Sommer abschließen wird. Dass er trotzdem bereits zum kommissarischen Kaufhausleiter ernannt wurde, ist seinem Engagement zu verdanken. „Herr Abdullah ist talentiert und seit Anfang an mit Ehrgeiz dabei“, erläutert Claudia Zoche, Abteilungsleiterin Aus- und Weiterbildung. „Solche Menschen wollen wir auf ihrem Weg unterstützen.“

Etwas ganz Besonderes

Ahmed Abdullah möchte ein Vorbild sein und sein Team genauso fördern und unterstützen, wie seine Vorgesetzen ihn selbst. „Wenn ein Mitarbeiter mir sagt, dass ich ihm auch nach mehreren Jahren bei Woolworth noch etwas Neues beibringe, dann ist das für mich etwas ganz Besonderes.“

Interview mit Frau Pippig

Warum haben Sie sich für Woolworth und die Aus- und Weiterbildung zum Handelsfachwirten entschieden?

Nach dem Abitur wollte ich nicht studieren, aber dennoch einen höheren Abschluss anstreben. Die Aus- und Weiterbildung zum Handelsfachwirt bei Woolworth war die perfekte Mischung aus Praxis und Theorie. Des Weiteren hat das Unternehmen von Anfang an dafür gesorgt, dass ich mich persönlich und fachlich weiterentwickeln kann.

Welche Aufgaben in der Aus- und Weiterbildung machen Ihnen besonders viel Spaß?

Der Umgang mit den Kunden und das Interagieren mit dem Personal. Außerdem das viele Herumreisen zu diversen Neueröffnungen und das Kennenlernen vieler Kollegen.

Erläutern Sie kurz Ihren Werdegang innerhalb der Aus- und Weiterbildung und welche weitergehenden Ziele verfolgen Sie?

Gestartet bin ich in dem Kaufhaus 1499 in Zwickau. Nach einem Jahr wurde ich in das Kaufhaus nach Plauen versetzt. Während dieser Zeit durfte ich einige Neueröffnungen und Umbauten begleiten. Nach einem Jahr in Plauen übernahm ich das Kaufhaus 1627 in Auerbach als kommissarische Kaufhausleitung.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass mein Team und ich das Kaufhaus in Auerbach zu einem umsatzstarken und einladenden Kaufhaus aufbauen, in der sich die Kunden wohlfühlen.