• 1879: Eine Idee wird geboren

    Frank Winfield Woolworth hat als Besitzer eines Haushaltswarenladens im US-Staat Pennsylvania die Idee zu einem Konzept, welches den Einzelhandel weltweit revolutioniert: Als erster Ladenbesitzer präsentiert er am 22. Februar 1879 seine Ware offen auf dem Tresen ausgezeichnet mit Preisen. Zudem führt er Pauschalpreise von fünf und zehn Cent ein, weshalb seine Geschäfte auch „Five-and-Dime-Stores“ genannt werden.
  • 1900: F.W. Woolworth & Co

    Zusammen mit seinem Bruder Charles Sumner Woolworth gründet er die „F.W. Woolworth & Co“ und betreibt schon bald 76 Warenhäuser in zehn Bundesstaaten.
  • 1911: 1000 Filialen

    Die 1000. Filiale eröffnet. Insgesamt macht das Unternehmen schon jetzt einen Jahresumsatz von 52 Millionen Dollar.
  • 1913: Das Woolworth Building

    Als größtes Kaufhausunternehmen stellt die mittlerweile reichste Gründerfamilie der Welt das Woolworth Building in New York fertig, welches als Verwaltungszentrale dient und dessen Baukosten geschätzt bei 13,5 Millionen Dollar liegen. Bis 1930 ist das Gebäude mit seinen 241 Metern das höchste der Welt und gilt als achtes Weltwunder.
  • 1919: Frank Winfield Woolworth stirbt

    Frank Winfield Woolworth stirbt im Alter von 66 Jahren. Sein Vermögen und den Großteil des Unternehmens überträgt er seiner Enkelin Barbara Hutton. Bereits damals gab es neben den USA auch Niederlassungen in Kanada und Großbritannien.
  • 1927: Erste deutsche Filiale

    Nachdem im Vorjahr die deutsche Tochtergesellschaft im Berliner Hotel Adlon gegründet wurde, eröffnet die erste deutsche Filiale in Bremen.
  • 1968: Zentrale in Frankfurt

    Die eigens erbaute Zentrale in Frankfurt wird bezogen und dient bis 2010 als Firmensitz.
  • 1979: 100 Jahre Woolworth

    Das Unternehmen konnte bereits Anfang der 70er Jahre nach den Kriegswirren und der Zwangsverwaltung in der Zeit des Nationalsozialismus wieder an alte Erfolge anknüpfen. Nach zahlreichen Neueröffnungen und Renovierungen wird der 100. Geburtstag weltweit gefeiert.
  • 1998: Trennung von Muttergesellschaft

    Die deutsche Tochtergesellschaft trennt sich mit einem Management-Buy-Out vom amerikanischen Mutterkonzern, der seine Kaufhäuser in den USA, Kanada und Großbritannien ein Jahr zuvor ganz geschlossen und seinen Fokus nun auf den Handel mit Sportartikeln gerichtet hatte. Gegründet wird die „DWW Deutsche Woolworth GmbH & Co. OHG“.
  • 2005: 330 Filialen

    Woolworth betreibt in Deutschland insgesamt 330 Filialen.
  • 2008: Umstrukturierung

    Die Kaufhäuser werden den Vorstellungen der Kunden angepasst: Das Sortiment wird umstrukturiert und alle Filialen erhalten ein automatisches Laufband.
  • 2009: Verhinderte Insolvenz

    Im April stellt das Unternehmen einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Frankfurt am Main. Eine Schließung konnte jedoch verhindert werden.
  • 2010: Ein neues Konzept

    Investoren entwickeln ein neues Konzept für ein innovatives und modernes Kaufhausunternehmen und gründen die Woolworth GmbH. Das Kartellamt stimmt im Juni der Übernahme zu. 158 Standorte samt Warenbestand und Mietverträgen werden weitergeführt. Der Sitz der Firmenzentrale wird zum 1. Juli nach Unna verlegt.
  • 2016: Eröffnung der 300. Filiale

    Woolworth eröffnet die 300. Filiale in der Dortmunder Innenstadt und setzt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu den angestrebten deutschlandweit 500. Filialen.

Woolworth - Geschichte

1879: Eine Idee wird geboren

Frank Winfield Woolworth hat als Besitzer eines Haushaltswarenladens im US-Staat Pennsylvania die Idee zu einem Konzept, welches den Einzelhandel weltweit revolutioniert: Als erster Ladenbesitzer präsentiert er am 22. Februar 1879 seine Ware offen auf dem Tresen ausgezeichnet mit Preisen. Zudem führt er Pauschalpreise von fünf und zehn Cent ein, weshalb seine Geschäfte auch „Five-and-Dime-Stores“ genannt werden.

1900: F.W. Woolworth & Co

Zusammen mit seinem Bruder Charles Sumner Woolworth gründet er die „F.W. Woolworth & Co“ und betreibt schon bald 76 Warenhäuser in zehn Bundesstaaten.

1911: 1000 Filialen

Die 1000. Filiale eröffnet. Insgesamt macht das Unternehmen schon jetzt einen Jahresumsatz von 52 Millionen Dollar.

1913: Das Woolworth Building

Als größtes Kaufhausunternehmen stellt die mittlerweile reichste Gründerfamilie der Welt das Woolworth Building in New York fertig, welches als Verwaltungszentrale dient und dessen Baukosten geschätzt bei 13,5 Millionen Dollar liegen. Bis 1930 ist das Gebäude mit seinen 241 Metern das höchste der Welt und gilt als achtes Weltwunder.

1919: Frank Winfield Woolworth stirbt

Frank Winfield Woolworth stirbt im Alter von 66 Jahren. Sein Vermögen und den Großteil des Unternehmens überträgt er seiner Enkelin Barbara Hutton. Bereits damals gab es neben den USA auch Niederlassungen in Kanada und Großbritannien.

1927: Erste deutsche Filiale

Nachdem im Vorjahr die deutsche Tochtergesellschaft im Berliner Hotel Adlon gegründet wurde, eröffnet die erste deutsche Filiale in Bremen.

1968: Zentrale in Frankfurt

Die eigens erbaute Zentrale in Frankfurt wird bezogen und dient bis 2010 als Firmensitz.

1979: 100 Jahre Woolworth

Das Unternehmen konnte bereits Anfang der 70er Jahre nach den Kriegswirren und der Zwangsverwaltung in der Zeit des Nationalsozialismus wieder an alte Erfolge anknüpfen. Nach zahlreichen Neueröffnungen und Renovierungen wird der 100. Geburtstag weltweit gefeiert.

1998: Trennung von Muttergesellschaft

Die deutsche Tochtergesellschaft trennt sich mit einem Management-Buy-Out vom amerikanischen Mutterkonzern, der seine Kaufhäuser in den USA, Kanada und Großbritannien ein Jahr zuvor ganz geschlossen und seinen Fokus nun auf den Handel mit Sportartikeln gerichtet hatte. Gegründet wird die „DWW Deutsche Woolworth GmbH & Co. OHG“.

2005: 330 Filialen

Woolworth betreibt in Deutschland insgesamt 330 Filialen.

2008: Umstrukturierung

Die Kaufhäuser werden den Vorstellungen der Kunden angepasst: Das Sortiment wird umstrukturiert und alle Filialen erhalten ein automatisches Laufband.

2009: Verhinderte Insolvenz

Im April stellt das Unternehmen einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Frankfurt am Main. Eine Schließung konnte jedoch verhindert werden.

2010: Ein neues Konzept

Investoren entwickeln ein neues Konzept für ein innovatives und modernes Kaufhausunternehmen und gründen die Woolworth GmbH. Das Kartellamt stimmt im Juni der Übernahme zu. 158 Standorte samt Warenbestand und Mietverträgen werden weitergeführt. Der Sitz der Firmenzentrale wird zum 1. Juli nach Unna verlegt.

2016: Eröffnung der 300. Filiale

Woolworth eröffnet die 300. Filiale in der Dortmunder Innenstadt und setzt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu den angestrebten deutschlandweit 500. Filialen.

Expansion

Hier erfahren Sie noch mehr über unser Unternehmen.